Skip to main content

MM036 Sabrina Reischl

By

Becoming Sabrina Reischl - Ein Fitnessstudio für die Stimme


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Sabrina Reischl

Becoming Sabrina Reischl – Ein Fitnessstudio für die Stimme

Sabrina Reischl kommt aus Niederbayern, aus dem Städtchen Passau. Mit 21 begann sie ihr Musicalstudium an der Universität der Künste in Berlin. Sabrina stand auf den verschiedensten Musicalbühnen in Deutschland und Österreich. Während ihres Studiums spielte Sabrina in Schwäbisch Hall das Musical “im Weißen Rössl am Wolfgangsee” und in ihrem letzten Studienjahr spielte sie in der Neuköllner Oper Berlin das Stück “Schwestern im Geiste” in der Rolle als Tabby. Danach folgten die Luisenburg Freilichtspiele “Cats” als Rumpleteazer. In “Kiss me Kate” & “Manche mögen’s heiß” spielte Sabrina im Ensemble am Staatstheater in Nürnberg und ebenso 2 Produktionen am Musiktheater Linz: “Hairspray” und “Betty Blue Eyes”. Die Rolle der Anybody im Musical “West Side Story” durfte sie in Wuppertal verkörpern. Seit 2019 steht sie nicht mehr auf den Musicalbühnen sondern unterrichte Gesang, Tanz und Schauspiel in Passau und hat dort großes vor.

www.vocalspot.de

Musik: Menilmontant – Latché Swing
Foto: Elena Prenaj

MM035 Detlef Leistenschneider

By

Becoming Detlef Leistenschneider - Be yourself!


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Detlef Leistenschneider

Becoming Detlef Leistenschneider – Be yourself!

Der aus dem Saarland stammende Detlef Leistenschneider absolvierte seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Hochschule der Künste in Berlin. Er stand noch während des Studiums in Düsseldorf und Berlin auf der Bühne, bevor er unter anderem in Mainz, Essen und Hamburg engagiert war. Zu seinen Rollen zählen u.a. Frank´N´Furter in der „Rocky Horror Show“, Conferencier in „Cabaret“, Riff in „West Side Story“ und Inspektor Javert in „Les Miserables“. In der ersten deutschen Stage Entertainment Produktion „Elisabeth“ stand er als Luigi Lucheni und Kaiser Franz-Josef auf der Bühne. Schon in der Hamburger und Berliner „Mamma Mia“ Produktion spielte er Harry Beck. Im “Schuh des Manitu“ im Theater des Westens in Berlin sah man ihn als Griechen Dimitri. Neben seinem Engagement bei Sister Act im Operettenhaus Hamburg, wo er unter anderem den Mafia-Boss Curtis Shank spielte, konnte man ihn auch am Staatstheater Kassel in Stephen Sondheims “Into the Woods“ als Bäcker sehen. 2017 konnte man Ihn als Axel Staudach in dem Erfolgsmusical “Ich war noch niemals in New York“ erleben und als Vater und König im Märchen “Es war einmal – 7 auf einen Streich“ im Schmidt´s Tivoli an der Hamburger Reeperbahn. Nachdem er im Musical “Wahnsinn“, mit den Hits von Wolfgang Petry die Rolle des Karsten Remling verkörperte, freut er sich sehr, auf der “Mamma Mia Tour“ die Rolle des Harry Beck wieder zu übernehmen Gleichzeitig zu seinen Engagements “verleiht“ er seine Stimme als Synchron- und VoiceOver Sprecher.

www.detlefleistenschneider.de

Musik: Menilmontant – Latché Swing
Foto: Amaya Keller

MM034 Jeannine Wacker

By

Becoming Jeannine Wacker - Dein Je-ne-sais-quoi


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Jeannine Wacker

Becoming Jeannine Wacker – Dein Je-ne-sais-quoi

Nach ihrer Ausbildung an der AMDA in New York, stand die gebürtige Schweizerin u.a. als Scaramouch in We Will Rock You und als Lauren in Kinky Boots auf der Bühne. 2016/17 spielte sie die Staffel Hauptrolle der Clara Morgenstern in der Telenovela Sturm der Liebe und war bereits im Science Fiction Thriller Singularity international auf der großen Leinwand zu erleben.

Am Theater Bielefeld spielte sie u.a. Jerusha Abbott in der Deutschen Erstaufführung von „Daddy Longlegs“ und Maggie in „Othello darf nicht platzen“. Außerdem war sie als Tonia in „Dr. Schiwago“ am Theater Lüneburg zu erleben.

Jeannine schreibt und veröffentlicht ihre eigenen Songs , unterstützt von ihrer wunderbaren Patreon – Community. 2021 erschien ihre EP „Ein theoretischer Liebesbrief“.

www.jeanninemichelewacker.com

Musik: Menilmontant – Latché Swing
Foto: Nicolai Peer

MM033 Andreas Lichtenberger

By

Becoming Andreas Lichtenberger - Die Liebe zu Geschichten


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Andreas Lichtenberger

Becoming Andreas Lichtenberger – Die Liebe zu Geschichten

Seine Ausbildung absolvierte Andreas in der Schauspielabteilung der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.

Gesungen hat Andreas schon immer gern, ob als Leadsänger seiner Band „Bright Side“, als Basssolist in Kirchenmessen, oder in A Cappella Formationen und so bewarb er sich 2003 für die deutschsprachige Erstaufführung von „42nd Street“ und bekam prompt eine kleine Rolle (Pat Denning) mit Zweitbesetzung der Hauptrolle Julian Marsh angeboten.

In Stuttgart, Essen und Berlin war er in „Mamma Mia“ als Erstbesetzung Sam und Bill zu sehen, in Mannheim gab er den Moonface Martin in „Anything Goes“, mit dem Wittenbrink-Liederabend „Mozartwerke GesmbH“ tourte er durch die Republik, in Hamburg kreierte er den Charakter des Silberrücken Kerchak in der deutschsprachigen Erstaufführung von “ Disney´s Tarzan“, ist auch auf der Cast-CD in dieser Rolle zu hören und spielte die Titelrolle in „Der Mann von la Mancha“ 2006 an der Staatsoper Nürnberg und 2009 am Theater St. Gallen in der Schweiz.

Mit der Hauptrolle des Axel Staudach in „Ich war noch niemals in New York“ debütierte Andreas 2010 auch auf einer österreichischen Bühne. Diese Produktion hatte Mitte Juni 2012, nach fast 600 Vorstellungen, im Wiener Raimundtheater der VBW (Vereinigte Bühnen Wien) Derniere.

Wien ist mittlerweile zu Andreas´ Lebensmittelpunkt geworden. Hier lebt er mit seiner Frau, Dr. Beatrix Lichtenberger und von hier aus arbeitet er im gesamten deutschsprachigen Raum.

Im Sommer 2012, verwandelte sich Andreas in die Rolle der übergewichtigen aber umso herzlicheren Mutter Edna Turnblad, im Musical “ Hairspray“, bei den Freilichtspielen Tecklenburg, in Deutschland.

Im April 2013 kehrte er in den Hamburger Dschungel zurück und spielte dort wieder Kerchak, den er anschließend auch in der Stuttgarter Tarzan Produktion, am Apollo Theater bis Juni 2014 verkörperte wo er sein zweites Comeback in den Sommermonaten 2016 gab.

Im Juli 2014 erschuf Andreas, gemeinsam mit dem Autor und Regisseur Peter Lund und dem Komponisten Wolfgang Böhmer, die Figur des Jedermann, in der gleichnamigen Uraufführung der Rockoper, bei den Domstufenfestspielen in Erfurt.

Bereits im Sommer 2011 war Andreas als Fred Graham/ Petruchio in „Kiss me Kate“ beim Sommerfestival Kittsee im österreichischen Burgenland zu sehen.

In dieser Rolle stand er nun auch von Oktober 2012 bis Ende 2014 an der Volksoper in Wien rund 50 mal auf der Bühne. Im Herbst 2020 gab „Kiss me Kate“, mit Andreas sein viel umjubeltes Volksopern Comeback, und auch 2022 wird es weitere Vorstellungen in Wien geben.

Am 19. Oktober 2014 hatte „Shrek – das Musical“ seine deutschsprachige Erstaufführung im Capitol Theater, in Düsseldorf. In dieser Titelrolle war Andreas bis Ende März 2015 in Düsseldorf, Berlin, München, Zürich und Wien als sympathischer wenn auch sehr eigener, grüner Oger zu erleben.

Mit „La Cage aux Folles – Ein Käfig voller Narren“ hatte er Anfang 2016 als Albin/Zaza sein Debüt am Staatstheater Magdeburg und durfte sich dort auch in der Saison 2016/17 in Federn, Mascara und Glitzer hüllen.

Als größtmöglicher Gegensatz verkörperte Andreas seit April 2016 Hochwürden Don Camillo in der Uraufführung des Musicals „Don Camillo & Peppone“. Diese Rolle schneiderte er sich gemeinsam mit Autor Michael Kunze, Komponist Dario Farina und Regisseur Andreas Gergen auf den Leib und zeigte sie bis Ende 2016 am Theater St. Gallen, in der Schweiz und von Januar bis Juni 2017 bei den VBW (Vereingten Bühnen Wien) im Wiener Ronacher Theater.

Im Sommer 2017 stand er noch im Zeltpalast Merzig als Sir Bedevere, in Monty Python’s „Spamalot“ auf der Bühne und als im September 2017 das erste Mal für Andreas im Oberhausener Metronom Theater der Vorhang hoch ging erweckte er bereits zum fünften Mal seit 2008 seinen Kerchak zum Leben.

Im Sommer 2015 hat Andreas erstmals beim Musicalsommer Fulda gespielt, den einbeinigen Paradepiraten Long John Silver, in der Spotlight Musical Uraufführung der „Schatzinsel“, der auch im Oktober 2016 in Hameln anlegte und im Sommer 2018 wieder in Fulda zu sehen war.

Im März 2019 gab es an der Oper Magdeburg die Wiederaufnahme „La Cage aux Folles“ und im direkten Anschluss feierte Andreas am selben Haus sein Rolllendebüt als Tevje in „Anatevka“, und war als dieser auch in der Spielzeit 2019/20 zu sehen.

2021 übernahm er die Rolle des ZAUBERERS in „Wicked“ an der Neuen Flora Hamburg, und wird nun, ab Herbst 2022 als FROLLO im „Glöckner von Notre Dame“ an den Vereinigten Bühnen Wien zu sehen sein.

www.andreas-lichtenberger.de

Musik: Menilmontant – Latché Swing
Foto: Martin Siebenbrunner

MM032 Vajèn van den Bosch

By

Becoming Vajèn van den Bosch - Magic


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Vajèn van den Bosch

Becoming Vajèn van den Bosch – Magic

Vajèn van den Bosch wurde 1998 in Oijen in den Niederlanden geboren. Sie spielte SARAH in „Murder Ballad“, LAUREN ind „Kinky Boots“ und hatte ihre Deutschlandpremiere als INDIGO in „Paramour“ an der Neuen Flora. Sie spielte GLORIA ESTEFAN in „On your feet“ und stand als Solistin in Musicals in Convert On Tour, auf der Bühne. Weitere Rollen waren PRINZESSIN TESSA in „De Gelaarsde Kat“ und SANDY im Musical „Gease“. Ihre Musicalkarriere begann mit „Sound of Music“, wo sie später die Rolle der LIESL übernahm. Ihre Bühnenkarriere begann mit 9 Jahren. Sie ist die niederländische Synchronstimme von VAIANA und MIRABELLE im neuesten Meisterwerk ENCANTO aus dem Hause Disney.

Musik: Menilmontant – Latché Swing
Foto: Martin Charrat

MM031 Insight mit Klaus Wilhelm

By


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Klaus Wilhelm

Biographie

Klaus Wilhelm ist Musikalischer Leiter an der Neuen Flora Hamburg, und übernahm die Einarbeitung der Produktion WICKED 2021.

Er begann seine Karriere 1984 als Korrepetitor, Studienleiter und Dirigent am Theater Oberhausen, es folgten Engagements in Essen und Dortmund. Neben Opern und Operetten dirigierte er Musicals wie West Side Story, Evita, La Cage Aux Folles und The Rocky Horror Show sowie die deutsche Erstaufführung von Extrablatt.

1988 übernahm Klaus Wilhelm die Musikalische Leitung bei Cats in Hamburg. Von 1994 an war er Musikalischer Direktor bei Miss Saigon, Les Misérables, Disneys Die Schöne und das Biest, der Weltpremiere von Disneys Der Glöckner von Notre Dame in Berlin, Das Phantom der Oper, Elisabeth, 3 Musketiere, Wicked, Tanz der Vampire, Rebecca und Sister Act. Als Music Supervisor zeichnete er für Miss Saigon in Kopenhagen und Stockholm, für die Auditions zu The Phantom Of The Opera in São Paulo sowie für die koreanische Rebecca-Produktion in Seoul verantwortlich. Gastdirigate führten ihn an das Theater St. Gallen, das Opernhaus Bonn, zum Orchester der Philharmonie der Nationen und zum SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern. Als Musikalischer Direktor betreute Klaus Wilhelm für Stage Entertainment die Best of Musical Galas 2004–2007 sowie die Jubiläumsveranstaltung Celebrate Musical 2014 am Stuttgarter Palladium Theater, an dem er auch Chicago leitete.

Musik: Menilmontant – Latché Swing

MM030 Sanny J. Roumimper

By

Becoming Sanny J. Roumimper - Theaterschule SAM&Co


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Sanny J. Roumimper

Becoming Sanny J. Roumimper – Theaterschule SAM&Co

Der gebürtige Niederländer studierte an der Fontys Dansacademie Tilburg und schloss diese erfolgreich mit einem Bachelor Degree im Musicaltheater ab. Schon während seiner Ausbildung steppte er im Ensemble von „42nd Street“ (Amsterdam) und war als Coricopat und Mungojerrie bei CATS“ in Berlin zu sehen. Andere Engagements in „Best of Musical Die Tour“ (2004 & 2012), „AIDA -Tour“ ( u.a. Mereb), „Die Schöne und das Biest“ ( Oberhausen, Berlin), „Mamma Mia!“ ( Swing & Pepper, Berlin) und „Ich war noch niemals in New York“( Swing, Stuttgart) führten ihn quer durch den deutschsprachigen Raum. Als Originalbesetzung gehörte er zu „AIDA (Swing & Mereb, Essen), „Romeo & Julia“ (Wien) sowie bei Disneys „Tarzan“ (Cross Swing, Hamburg) und „Ich war noch niemals in New York“ ( Swing, Zürich). Wobei er bei den letzten beiden auch als Dance Captain tätig war. Außerdem war Sanny für die Einstudierung der Kinderdarsteller in „Tarzan“und „Ich war noch niemals in New York“ zuständig.

Seit 2015 ist er Geschäftsführer von SAM & CO Akademie für Tanz und Theater und ist er auch als Tanz-Pädagoge/Gast-Dozent unterwegs u.A. an der JAS – Akademie Stuttgart

Als Produzent, Choreograf und Regisseur zeichnete er für „A Butterfly on Broadway“, „S.T.A.R. – die phantastische Reise“, „Moments of Musical Magic“ im Rahmen der Vaihinger Kultursommer 2019 und die Neuproduktion „ANIMALIA – Chaos im Land der Pfoten“ (Februar 2022).

Musik: Latché Swing – Menilmontant
Foto: Sanny J. Roumimper

MM029 Vera Bolten

By

Becoming Vera Bolten - Einmal mit Profis arbeiten!


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Vera Bolten

BECOMING VERA BOLTEN – EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN!

Bereits in der Schule (Gymnasium Korschenbroich) beteiligte sich die Sopranistin in der Musical-AG, die im Abstand von zwei Jahren bis zum heutigen Tage noch Musicals aufführt. Sie gewann in den Jahren 1995 (noch zu Schulzeiten; Abitur: 1996), 1997 und 1999 den Förderpreis im Bundeswettbewerb Gesang in der Sparte Musical/Chanson/Song, Kategorie B (1996 und 1997) und Kategorie A (1999). Im letzten Jahr ihres Teilnehmens gewann sie zudem den Sonderpreis des Deutschen Bühnenvereines für die beste Darstellung einer Musicalszene.

Ab 1996 ließ sie sich an der Universität der Künste in Berlin zur Musicaldarstellerin ausbilden. Neben dem Studium trat sie in verschiedenen Musicals auf (z. B.: Der Glöckner von Notre Dame). 2000 schloss ihr Studium erfolgreich ab und verließ die Schule. Sie war im gleichen Jahrgang wie Katja Berg, Claudia Stangl und Kathleen Bauer. Von Dezember 2004 an spielte sie bis zum Ende der Produktion im September 2008 im Queen-Musical „We Will Rock You“ im Kölner Musical Dome die Hauptrolle der Scaramouche. Auch in der Folgeproduktion des Musicals im Apollo-Theater in Stuttgart seit November 2008 war sie als Walk-In für diese Rolle im Darstellerteam vertreten. Vera Bolten ist mit ihrem Kollegen Alexander Melcher liiert und hat zwei Kinder. Nach der Geburt des zweiten Kindes widmete sie sich dem Kindermusical „Hexe Huckla und die total verrückte Sprachmaschine“, das aus der Feder von Maricel Wölk stammt; mit diesem Musical tourte sie durch Grundschulen, um den Schülern die englische Sprache näherzubringen. Dies war allerdings nicht ihr erstes Mitwirken in einem Kindermusical; 1999 spielte sie schon bei einer Aufnahme von „Das SAMS“ von Rainer Bielfeldt mit. Ab Sommer 2010 war sie dann als Vertretung von Jessica Kessler (Erstbesetzung) im Stuttgarter Musical „We Will Rock You“ wieder häufiger zu sehen.[Sie stand im April 2011 mit Tick, Tick… BOOM! auf der Bühne des Katielli-Theaters. Im darauffolgenden Sommer stand sie als Mimi Márquez im Musical Rent auf der Bühne der Schlossfestspiele Ettlingen. 2012 spielte sie dann zuerst die Rolle der quirligen Eva in „Die Tagebücher von Adam & Eva“. Und später verkörperte sie bei den Schlossfestspielen Neersen die Rolle der Frau Rotkohl in „Eine Woche voller Samstage“. 2014 war sie als Sally Bowles in Cabaret im Theater Oberhausen zu sehen, im November desselben Jahres übernahm sie die Rolle der Christa Lubanski in der Welturaufführung von „Das Wunder von Bern“ in Hamburg. Gerade rockt sie die Volksbühne in Köln bei Himmel und Kölle – wofür sie als Beste Nebendarstellerin mit dem Deutschen Musicalpreis 2021 ausgezeichnet wurde.

Musik: Latché Swing – Menilmontant
Foto: Marc Stern

MM028 Markus Schneider

By

Becoming Markus Schneider - Spiel! Kind!


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Markus Schneider

BECOMING MARKUS SCHNEIDER – SPIEL! KIND!

Markus Schneider studierte in Essen Schauspiel, Gesang und Tanz. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er unter anderem in Inszenierungen am Düsseldorfer Schauspielhaus, bei der Ruhr Triennale in Bochum und in New York. Er erhielt Engagements an Theatern in Gelsenkirchen, Kassel, Chemnitz und Mannheim, an der Oper Bonn, bei den Niebelungenfestspielen in Worms und an den Theatern in Dortmund und Koblenz. Zu seinem Repertoire zählen Rollen wie Magaldi in EVITA, Freddy Eynsford – Hill und sogar Henry Higgins in MY FAIR LADY, Erich Collin in COMEDIAN HARMONIST, Cliff Bradshaw in CABARET, die Vogelscheuche im ZAUBERER VON OZ, sowie Action, Riff und Tony in WESTSIDESTORY. Festes Ensemblemitglied war er bis zum Sommer 2017 in am Staatstheater Braunschweig. Dort spielte er neben Sweeney Todd im gleichnamigen Musical auch den jüngeren Bruder in RAGTIME. Zuletzt war er in Hauptrollen in den Musicals COMPANY, CHICAGO und THE LAST 5 YEARS zu sehen. Aktuell spielt er Pfarrer Elmar Neuhaus im 4-fach mit dem Deutschen Musicalpreis ausgezeichnetem Hit Musical HIMMEL UND KÖLLE an der Volksbühne in Köln.

Musik: Latché Swing – Menilmontant
Foto: Markus Schneider

MM027 Sarah Bowden

By

Becoming Sarah Bowden - Die Globetrotterin


Mitwirkende

avatar
Martina Lechner
avatar
Sarah Bowden

BECOMING SARAH BOWDEN – GLOBETROTTERIN

Sarah Bowden gerade zurück aus Hollywood, wo sie im Sommer 2016 als ‚Cassie‘ in der ‚Hollywood Bowl‘ Produktion von ‚A Chorus line‘ begeistert hat, ist aus der Berliner Theaterszene nicht mehr wegzudenken. In den Rollen der Emily in der „Seifenoper“,Sally in „Sally und Fred“ und Somalso in „Der helle Wahnsinn“ wurde sie zuletzt am Wintergarten Varieté Berlin als Solistin engagiert. Dort stand sie auch gemeinsam mit der Theaterikone Helmut Baumann auf der Bühne, den die junge Künstlerin an der Komischen Oper Berlin kennenlernte. Hier wirkt Sarah in mehreren Produktionen parallel mit. So sieht man sie als Cover Anita in der „West Side Story“, und als Cover Daisy Darlington in „Ball im Savoy“. Auch als Tänzerin stellte sie ihr Können in „Orpheus“ unter Beweis. Neben Ensemble-Verpflichtung in „Kiss me Kate“ mit Cover Bianca ist sie auch als Dance Captain für „Clivia“ verantwortlich. Mittlerweile kann sie auf eine sechsjährige Tätigkeit an diesem Haus zurückblicken, wobei sie durch die Zusammenarbeit mit dem Intendanten Barrie Kosky besonders geprägt wurde.

Auch andernorts wirkte Sarah in renommierten Produktionen mit. Sie begeisterte das Publikum in ihrer Lieblingsrolle Cassie in „A Chorus Line“ am Stadttheater Klagenfurt genauso wie als Anita in „Westside Story“ am Opernhaus Wuppertal, auch als Dorelee in „9to5“ die Dolly Parton Musical, im Zeltpalast Merzig. Die Sally Bowles in „Cabaret“ spielte sie nicht nur am Theater Plauen-Zwickau, sondern auch im Zeltpalast in Merzig. Zudem brillierte sie in großen Ensuite-Produktionen von Stage Entertainment wie „Tanz der Vampire“ oder als Cover Ozzy in „We Will Rock You“ sowie bei den Wiener Kammerspielen als Cindy in „Catch Me If You Can“. Vor Sarahs ersten Jobs in Deutschland bei „Der Schuh des Manitu“ im Theater des Westens, Berlin und „Soap“ im Chamäleon-Theater, Berlin tourte sie mit „Miami Nights“ durch Europa, wobei sie neben Cover-Positionen als Sarah und Jessica Diamond auch als Assistant Dance Captain tätig war.

Doch auch international hat sich Sarah Bowden bereits einen Namen gemacht. Mit „Dirty Dancing“ tourte sie rund um den Globus und übernahm als Cover die wichtigen Rollen Baby und Lisa Houseman, zudem wurde ihr die verantwortungsvolle Aufgabe des Associate Choreographer und Dance Captain anvertraut.

Auf dem asiatischen Kontinent begeisterte sie als Rumpleteaser in „Cats“ und im Disney Resort Tokio. Direkt nach ihrer Ausbildung wurde die Australiern in ihrer Heimat als Silabub in „Cats“ sowie für „The Wizard of Oz“ engagiert.

Musik: Latché Swing – Menilmontant
Foto: Benjamin Rivera