MM019 Nyassa Alberta

By |

Becoming Nyassa Alberta – Der Alternate Weg


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Nyassa Alberta

Biografie

Die Musical-Darstellerin Nyassa Alberta wurde in Groningen in den Niederlanden geboren und schloss 2005 ihre Ausbildung an der Theaterschool in Amsterdam im Bereich Performing Arts ab. Bereits als kleines Mädchen liebte Alberta das Tanzen, so wunderte sich niemand, als sie diese Leidenschaft zum Beruf machte. Außerdem studierte sie für ein Jahr English Grammar and Literature an der Universität Groningen.

Rollen im Musical DER KÖNIG DER LÖWEN
Alberta stand in ihrer holländischen Heimat bereits im Musical DER KÖNIG DER LÖWEN auf der Bühne und war dort in den Rollen der Sarabi, Nala und Shenzi zu sehen. Für die Musical-Produktion ging Alberta auch nach Deutschland; am Theater im Hafen Hamburg übernahm sie die Erstbesetzung der Nala.

Spielte die Deloris in Hamburg – Stuttgart – Oberhausen
Weitere Engagements in Österreich und der Schweiz folgten: Beim Musical-Sommer Amstetten hatte Alberta Rollen in AIDA und spielte am Stadttheater St. Gallen in der Erstaufführung von HAIRSPRAY. Zurück ging es nach Köln, wo Alberta ebenfalls im Musical HAIRSPRAY in verschiedenen Rollen zu sehen war. Erneut in Hamburg stand die Darstellerin im Musical SISTER ACT auf der Bühne. Bereits in der Hansestadt übernahm sie die Rolle der Cover Deloris, später hatte sie diese Rolle alternierend inne. Alberta begleitete die Show nach Stuttgart; abwechselnd mit Zodwa Selele spielte Alberta die Deloris van Cartier danach auch in Oberhausen. Im Juli 2015 wechselte sie zu ROCKY in Hamburg. Im Herbst des Jahres erhielt sie die Rolle als alternierende Rachel und als Cover Nicky in BODYGUARD.

Als Tina Turner in Hamburg
Nyassa Alberta schlüpfte beim ersten deutschen Spielort in Hamburg alternierend in die Rolle der “Queen of Rock” Tina Turner im gleichnamigen Musical. Die deutsche Produktion verließ sie jedoch Ende 2019 um die Proben für die niederländische Produktion von TINA – Das Musical zu beginnen. Dort wird Nyassa Alberta die Hauptrolle übernehmen.

Links

www.nyassaalberta.com

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Julian Freyberg

MM018 Insight mit Christoph Wohlleben

By |


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Christoph Wohlleben

Biografie

  • 1983 1 Staatsexamen Schulmusik an der Hochschule der Künste in Berlin (heute UdK)
  • 1987 Dirigentendiplom bei Prof. Otmar Suitner an der Hochschule für Musik und Darstellende KunstWien

Erste Stationen als Kapellmeister an den Theatern in Trier und Bremerhaven,

1. Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektors am Stadttheater Bremerhaven 

Musikdirektor der Musicals MISS SAIGON ( in der Musical Hall Stuttgart), SUNSET BOULEVARD (dem Rhein-Main-Theater Niedernhausen ) und PHANTOM OF THE OPERA im United Kingdom.

Engagements als Gastdirigent mit den Produktionen KUSS DER SPINNENFRAU und EIN KÄFIG VOLLER NARREN (Landestheater Eisenach)  MISS SAIGON und MANN VON LA MANCHA (Theater St. Gallen)  NO(N)SENS (Pforzheim) MY FAIR LADY (Komödie Frankfurt), JESUS CHRIST SUPERSTAR (Schleswig-Holsteinischen Landestheater Flensburg,)und EVITA am Theater am Richtweg Bremen; außerdem Musikalischer Leiter von CHICAGO bei den Ettlinger Schlossfestspielen.

Seit 1999 Musikalischer Leiter der Bad Hersfeld Festspiele, Zusammenstellung und Leitung des Orchesters bei EVITA, JESUS CHRIST SUPERSTAR, LES MISERABLES, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, JEKYLL & HYDE, WEST SIDE STORY,  SUNSET BOULEVARD, SHOW BOAT, KISS ME KATE, CABARET

Musikalischer Leiter bei NEXT TO NORMAL 2013 und 2015 am Stadttheater Fürth, von HAIR 2014, – 2015 am Staatstheater Darmstadt, von WEST SIDE STORY an den Wuppertaler Bühnen, von NEXT TO NORMAL 2016 in Wien und MY FAIR LADY 2016 in Bad Hersfeld

2004 Leiter des Kirchenchors Dornberg-Frickhofen.

Regelmäßige Tätigkeiten als Arrangeur.

Links

www.christoph-wohlleben.de

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Christoph Wohlleben

MM017 Insight mit Joern Hinkel

By |


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Jörn Hinkel

Biografie

Hinkel studierte an der Bayerischen Theaterakademie Opern- und Theaterregie bei August Everding, er inszenierte zahlreiche Opern, Theaterstücke, aber auch Kurz- und Dokumentarfilme.

1995 wurde er Lehrbeauftragter für Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie, im gleichen Jahr inszeniert er Leonce und Lena am Münchner Prinzregententheater. Seit dem Jahr 2000 arbeitete er mit Regisseur Dieter Wedelzusammen, für den ZDF-Mehrteiler Die Affäre Semmeling, den Zweiteiler Papa und Mama, den Film Mein alter Freund Fritz und den ARD-Zweiteiler Gier war er als Regie-Assistent tätig. Auch während der Nibelungen-Festspiele und der Bad Hersfelder Festspieleunterstützte er Regisseur Dieter Wedel bei den Büchern, der Auswahl der Schauspieler und in den Inszenierungen.

Daneben setzte der Berliner auch seine eigenen Film- und Theaterprojekte um, so drehte er 2006 für den Bayerischen Rundfunk den Dokumentarfilm German Cowboy, eine Deutschlandreise zu Pferd von Berlin nach München.

Immer wieder ist er auch als Schauspieler zu sehen, so in Mein alter Freund Fritz als intriganten Krankenhausmitarbeiter Simon. Während der Nibelungenfestspiele und der Dresdner Zwingerfestspiele stand er ebenfalls in verschiedenen Rollen auf der Bühne. Für seinen Kurzfilm Alle Tage wieder erhielt er 2011 den Ersten Preis der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz, für seinen Imagefilm Eine Stadt – Tausend Welten den Ersten Preis der Internationalen Tourismusbörse 2014.

Seit 2015 ist Hinkel für die Bad Hersfelder Festspiele tätig. Hier inszenierte er Krabat in der Stiftsruine und Sommernachts-Träumereien auf einer Spielwiese vor der Stiftsruine. Sein Ensemble von Krabat erhielt 2016 den Hersfeld-Preis der Kritiker für diese besondere Leitung und Inszenierung.

Mit dem Verein Sommernachtsträumer e.V. fördert er Kinder und Jugendliche in Bad Hersfeld und der Region.

Im Sommer 2018 inszenierte er im Schloss Eichhof Indien von Josef Hader und Alfred Dorfer. Seit Ende Januar 2018 ist er Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, zuvor war er der Stellvertreter des Intendanten.

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA

MM016 Insight mit Gil Mehmert

By |


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Gil Mehmert

Biografie

Gil Mehmert absolvierte den Regiestudiengang bei August Everding in München. Seine Inszenierungen, sowohl im Musiktheater als auch im Schauspiel entstanden an zahlreichen renommierten Bühnen.

Sein Kino-Debüt Aus der Tiefe des Raums erhielt den Bayerischen Filmpreis für die beste Nachwuchs-Produktion. Zu seinen herausragenden Arbeiten gehören neben zahlreichen Musicals, darunter Das Wunder von Bern in Hamburg, insbesondere Bühnen-Bearbeitungen von Filmstoffen, aber auch aufwändige Open-Air-Produktionen wie Eröffnungsshow und Finale der RUHR.2010 oder die diesjährige konzertante Version des Musicals ELISABETH vor dem Schloss Schönbrunn in Wien.

Zur Zeit in den Spielplänen sind seine Inszenierungen Priscilla – Königin der Wüste am Staatstheater am Gärtnerplatz in München und am Theater St. Gallen, das Jukebox-Musical Wahnsinn! als Tournee durch den deutschsprachigen Raum, Cabaret an der Volksoper Wien, Jekyll und Hyde an der Oper Dortmund, Figaro an der Oper Leipzig und Die Fledermaus am Aalto Theater in Essen.

Zudem lehrt er seit 2003 als Professor im Studiengang Musical an der Folkwang-Universität der Künste.

Links

www.gilmehmert.de

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Birgit & Ralph Brinkhoff

MM015 Insight mit Christopher Tölle

By |


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Christopher Tölle

Biografie

Mit dem Abschluss der Dreharbeiten zum Kinofilm Ich war noch niemals in New York im Juni diesen Jahres, mit Heike Makatsch, Katharina Thalbach, Moritz Bleibtreu und Uwe Ochsenknecht  in den Hauptrollen,  beendet Christopher Tölle eine seiner größten und wichtigsten Arbeiten als Choreograf. Direkt im Anschluss inszenierte und choreografierte er für die Freilichtspiele Schwäbisch Hall das Tanzmusical Saturday Night Fever. Im Moment bereitet er sich auf seine Regiearbeit zu Jaques Offenbachs Operette Pariser Leben für die Landesbühne Sachsen vor.

 Mit der Premiere von La Cage aux Folles am Staatstheater Mainz 2017, bei dem Christopher Tölle Regie und Choreografie verantwortete, erfüllte sich sein Traum von einer sehr aktuellen, zeitgemäßen Inszenierung dieses Bühnenklassikers. Nach der Choreografie für Maria ihm schmeckt’s nicht bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und der darauf folgenden Tourneeproduktion Hairspray war dies seine dritte große Produktion im letzten Jahr, bevor es im Dezember an die Wiederaufnahmeproben des großen Erfolgs Frau Luna im Tipi am Kanzleramt in Berlin ging. 

 In den letzten Jahren entwickelte er eine Vielzahl von Choreografien für zahlreiche deutschsprachige Theater und Produktionsfirmen sowie für Film, Fernsehen und Events. Sein Regiedebüt feierte Christopher Tölle 2016 mit Der kleine Horrorladen am Pfalztheater Kaiserslautern. Im gleichen Jahr entwickelte er die Choreografie für Frau Luna im Tipi am Kanzleramt Berlin, Doris Day am Schlossparktheater Berlin und Sugar – Mansche mögens heiß bei den Thuner Seespielen. 

Dazu gehören ausserdem West Side Story an der Oper Wuppertal, Cabaret am Staatstheater Darmstadt, Elton Johns Aida in Thun sowie die weltweit erste freie Open-Air-Inszenierung von Disneys Die Schöne und das Biest in Magdeburg. Bei der Welturaufführung für Tell – Das Musical in Walenstadt/ Schweiz übernahm er zusätzlich zur Choreografie kurz vor der Premiere auch die Regie.

Zu Christopher Tölles weiteren Arbeiten zählen Choreografien am Pfalztheater Kaiserslautern mit dem Weißen Rössl und der Weltpremiere der Rockoper von Everyman, Cabaret im Zeltpalast Merzig, Höchste Zeit am Theater am Kurfürstendamm, Sally & Fred am Wintergarten Varieté Berlin  sowie West Side Story und Jesus Christ Superstar bei den Thuner Seespielen.

In Merzig bei La Cage aux Folles war er neben der Choreografie auch für die Co- Regie verantwortlich.

 Mit der Staatsoperette Dresden kam es bereits fünf mal zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit: Mit Cole Porters Kiss me Kate, dem Zauberer von OZ, der Kurt Weill Europapremiere Viel Lärm um Liebe und den Lehàr Operetten Giuditta und Der Zarewitsch zeigte er hier seine Vielseitigkeit im Umgang verschiedenster Stile des Tanzes im Musiktheater.

Vor seinem Schaffen als Choreograf und Regisseur blickt Christopher Tölle, an der Stella Academy  Hamburg ausgebildet, auf eine 15 jährige Karriere als Musicaldarsteller in zahlreichen Stücken auf den unterschiedlichsten Bühnen zurück. Unter anderem im Theater Neue Flora Hamburg in Roman Polanskis Tanz der Vampire, am Theater des Westens in Der Schuh des Manitu, am Operettenhaus Hamburg und am Apollo Theater Stuttgart in Udo Jürgens Ich war noch niemals in New York, der Stage Entertainment Best of Musical Gala, Anything Goes, West Side Story, Jesus Christ Superstar, A Chorus Line oder der Rocky Horror Show.

Christopher Tölle lebt in Berlin und arbeitet europaweit. 

Links

www.christophertoelle.com

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Christopher Tölle

MM014 Insight mit Kati Kolb

By |


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Kati Kolb

Biografie

Nach „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ und „Malala – Mädchen mit Buch“ ist mit „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ im Sommer 2019 erneut eine von Kati Kolb ausgestattete Produktion in Schwäbisch Hall zu sehen. Die freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Freilichtspiele-Intendanten Christian Doll und dem Musikalischen Leiter Heiko Lippmann, mit denen sie u. a. als Kostümbildnerin für das Musical „Spring Awakening“ am Theater Heilbronn sowie bei mehreren Inszenierungen bei den Gandersheimer Domfestspielen zusammenarbeitete. Neben ihrer Arbeit als Ausstatterin am Theater arbeitet Kati Kolb regelmäßig mit großen Agenturen aus dem Event-Bereich zusammen und wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Mit ihrer Familie und 3 kleinen Kindern lebt und arbeitet Kati Kolb auf einem ehemaligen Weingut im Rheingau.

Links

www.katikolb.de
www.freilichtspiele-hall.de/veranstaltung/elton-john-und-tim-rices-aida.html

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Kati Kolb

MM013 Insight mit Heiko Lippmann

By |


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Heiko Lippmann

Biografie

1986 − 1992
Bühnen der Stadt Gera
Solorepetitor, Dirigent, Chordirektor

1992 − 1997
Theater Neue Flora, Hamburg
Ass. Musical Director, ab 1995
Musical Director DAS PHANTOM DER OPER

1992 − 1997
Theater Neue Flora, Hamburg
Ass. Musical Director, ab 1995
Musical Director DAS PHANTOM DER OPER

1994
Bühnen der Stadt Gera
Musikal. Leitung „NON(N)SENSE“

1995
Altonaer Theater, Hamburg
Musikal. Leitung „GLÜCKLICHE REISE“

1998
Musikalische Komödie/Oper Leipzig
Musikal. Leitung „BEAUTIFUL GIRLS“

1999 – 2004
Theater am Potsdamer Platz, Berlin
Ass. Musical Director; ab 2002
Musical Director „Disney’s GLÖCKNER VON NOTRE DAME“,
Ass. Musical Director „CATS“

1999 – 2002
Komödie Düsseldorf / Volksbühne Düsseldorf
Musikal. Leitung „WIE EINST IM MAI“,
„IN LOVE WITH MUSICALS“,
„BENATZKY“

2001
Neuköllner Oper, Berlin
Musikal. Leitung „HUNDEHERZ“

2004 – 2006
Stage Entertainment Tour
Musical Director „CATS“
(u.a. Capitol-TheaterDüsseldorf,
Deutsches Theater München,
Musicaltheater Basel)

2004 – 2006
Theater Altenburg-Gera
Musikal. Leitung „THEATERBALL“,
„WEST SIDE STORY“

2006 – 2007
Stage Entertainment Tour
Musical Director „Elton John’s AIDA – DAS MUSICAL“
(u.a. Theater des Westens Berlin,
Festspielhaus Bregenz,
Deutsches TheaterMünchen)

2006 – 2007
Oper Chemnitz
Musikal. Leitung „LITTLE SHOP OF HORRORS“

2007 – 2008
Theater für Niedersachsen
Musikal. Leitung „CRAZY FOR YOU“,
„KLEIDER MACHEN LIEBE“,
„A NEW BRAIN“

seit 2007
Eurostudio Landgraf
Musikal. Leitung „HELLO, DOLLY!“,
„MOONLIGHT SERENADE“,
„A CHRISTMAS CAROL“,
„EIN MANN GEHT DURCH DIE WAND“,
„KISS ME, KATE!“,
„HAIRSPRAY“,
„DIE BRÜCKEN AM FLUSS“

2009 – 2016
Gandersheimer Domfestspiele
seit 2011 Musikalischer Leiter der Domfestspiele
„FLY ME TO THE MOON“,
„AIDA – DAS MUSICAL“,
„CHESS – DAS MUSICAL“,
„EVITA“,
„CABARET“,
„JESUS CHRIST SUPERSTAR“,
„DREI MUSKETIERE“
und andere

2010
Luisenburgfestspiele Wunsiedel
Musikal. Leitung „ROCKY HORROR SHOW“

2010 – 2014
Theater Fürth / Eurostudio Landgraf
Musikal. Leitung „JEKYLL & HYDE“,
„SUNSET BOULEVARD“

2011 – 2013
Oper Chemnitz
Musikal. Leitung „AIDA – DAS MUSICAL“

seit 2013
Theater Heilbronn
Musikal. Leitung „DAS APARTMENT“,
„SPRING AWAKENING“, „ROCKY HORROR SHOW“,
„DIRTY ROTTEN SCOUNDRELS –
ZWEI HOFFNUNGSLOS VERDORBENE SCHURKEN“

2016
Schauspielbühnen Stuttgart / Eurostudio Landgraf
Musikal. Leitung „EVITA“

2017
First Stage Theater Hamburg
Musikal. Leitung „JESUS CHRIST SUPERSTAR“

seit 2017
Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Musikalische Leitung der Freilichtspiele
u.a. „MARIA, IHM SCHMECKT’S NICHT!“,
„SATURDAY NIGHT FEVER“,
„IN DER BAR ZUM KROKODIL”, “AIDA – DAS MUSICAL”

Links

www.heikolippmann.de
www.freilichtspiele-hall.de/veranstaltung/elton-john-und-tim-rices-aida.html

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Heiko Lippmann

MM012 Sabrina Weckerlin

By |

Becoming Sabrina Weckerlin – A star is born!


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Sabrina Weckerlin

Biografie

Sabrina  wuchs in Furtwangen auf und absolvierte ihre Musicalausbildung an der Joop van den Ende Academy Hamburg.

Ende 2004 erhielt sie das Angebot, in Berlin im Stage-Entertainment-Musical DIE DREI MUSKETIERE Constance zu spielen. Das Duett Alles (All -I Ever Want) nahm sie gemeinsam mit Alexander Klaws auf und die Single landete 2005 auf Platz 12 der deutschen Charts. Danach ging es als Solistin zu DIRTY DANCING – Das Original Live on Stage, danach folgte die Titelrolle in ELISABETH – LEGENDE EINER HEILIGEN mit Spotlight Musical.

Herbst 2007 bis November 2008 stand sie in Stuttgart als alternierende “Elphaba” bei der Deutschlandpremiere von WICKED auf der Bühne.

2009 spielte sie die Hauptrolle in MARIE ANTOINETTE  bei der Europapremiere in Bremen, 2010 brachte BONIFATIUS in Fulda und Erfurt. Ihre Herzensrolle fand Sabrina in der Titelrolle des Musicals DIE PÄPSTIN – Das Musical, das 2011 zum ersten Mal im Schlosstheater Fulda aufgeführt wurde.

2012 brachte sie ARTUR EXCALIBUR ins Theater St.Gallen (Schweiz), wo sie als Morgana das Publikum verzauberte. 2015 folgte eine Rolle in der Welturaufführung von BUSSI – DAS MUNICAL, einem Jukebox-Musical von Thomas Hermanns am renomierten Gärtnerplatz Theater München. 2016 war sie in der weiblichen Hauptrolle in MEDICUS im Schlosstheater

Fulda zu sehen, bevor sie sich in den oberhausner Dschungel schwang, um dort an der Seite ihres ehemaligen Duettpartners Alexander Klaws in Disney’s TARZAN zu performen.

Als Solistin war sie im Jahr 2017 sowie 2018/19 Teil der Tour “Disney in Concert – Magic Moments” bzw. “Disney in Concert – Wonderful Worlds”. Bei den Wahlen des deutschen Musicalportals Musical1 wurde sie zur „beliebtesten Musicaldarstellerin 2018“ gewählt.

Im Juni 2019 erschien ihr Debutalbum – I’M NOT DONE YET mit Songs die ihr kein geringerer, als Musicallegende Frank Wildhorn selbst auf den Leib schneiderte.

Links

www.sabrinaweckerlin.de

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Michael Eloy Werthmüller

MM011 Vladimir Korneev

By |

Becoming Vladimir Korneev – Flucht in die Musik


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Vladimir Korneev

Biografie

Der gebürtige Georgier kam als Kriegsflüchtling im Alter von 7 Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland. Nach einer zwölfjährigen Ausbildung zum Pianisten und seinem Abitur in Augsburg absolvierte er sein Schauspiel- und Gesangsstudium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. 2012 erhielt er sein Diplom mit Auszeichnung.

Korneev dreht für Film und Fernsehen. 2014 hatte er sein Fernsehdebüt an der Seite von Matthias Brandt und Sandra Hüller im Polizeiruf 110 „MORGENGRAUEN“, der für den Grimme-Preis nominiert wurde. Seither drehte er u.a. mit Tom Schilling „AUF KURZE DISTANZ“ und Ronald Zehrfeld „DENGLER“. In dem ARD Spielfilm „EINE SOMMERLIEBE ZU DRITT“ gab Vladimir

die Hauptrolle. Dieses Jahr hatte Vladimir seine erste Kinofilmpremiere mit „KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS“ neben Henry Hübchen, Michael Gwisdek und Thomas Thieme, spielt im schweizer TATORT „KRIEGSSPLITTER“ und drehte u.a. als Episodenhauptrolle für “STRALSUND: KEIN WEG ZURÜCK”.

Zu seinem Schaffen als Schauspieler ist Vladimir Korneev Chansonsänger. Er ist dreifacher Preisträger in Folge beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin Chanson und Gewinner des internationalen Andrej-Popov-Chansonwettbewerbs „THE SINGING MASK“ in St. Petersburg. Seine Liederabende erzählen mit Intensität und Feingefühl in Klang und Wort von der Sehnsucht nach Liebe. Seit Jahren wird Vladimir von dem Konzertpianisten und Dirigenten Liviu Petcu begleitet. Zusammen gaben Sie Konzerte im BR Funkhaus, Deutsches Theater München, Bayerischer Landtag, Müncher Residenz, Prinzregententheater, Kunsthalle München, Bar jeder Vernunft und im BR Fernsehen.

Im Mai 2014 brachte er sein Chanson Debütalbum „WEITERGEHN“ mit BR KLASSIK im Deutschen Theater München heraus. Mit seinem französisch-russischen Programm “LIEDÉЯ“ feierte Korneev 2016 sein Berliner Debüt in der BAR JEDER VERNUNFT und brachte dieses Live Konzert als sein zweites Album “ЯÉCITAL” 2016 auf den Markt. Sein drittes Album

“ЯOMÁNCE” nahm Korneev als erste Orchester CD, die mit dem WDR Funkhausorchester in Köln auf. Liviu Petcu schrieb die Arrnagements und dirigierte die Aufnahmen. Die Erscheinung von seinem neuen Album “ЯOMÁNCE” ist für Anfang 2018 geplant.

Seit Sommersemester 2015 ist Vladimir Korneev Dozent an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in den Fächern Gesang und Chanson.

Links

www.vladimirkorneev.com

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Nomi Baumgartl

MM010 Oliver Liebl

By |

Becoming Oliver Liebl – Der körpereigene Kompass


Mitwirkende

avatar Martina Lechner
avatar Oliver Liebl

Biografie

Der gebürtige Wiener erhielt seine Ausbildung am Konservatorium Wien, wo er im Juni 2012 mit Auszeichnung diplomierte. Während seines Studiums spielte er den CONFÉRENCIER in „3 Musketiere“ und Funker HAROLD BRIDE in „Titanic“ auf der Felsenbühne Staatz, BLACK in „The Wild Party“ und THEOPHIL in der Operette „Frau Luna“ am Konservatorium Wien. Außerdem gab er bereits während seiner Ausbildung den SID PHILLIPS in „Singin’ in the Rain“ in den Wiener Kammerspielen. 2012 trat er dem Musicalensemble des Landestheaters Linz bei und war dort 2 Jahre lang unter anderem als MICHAEL in „Die Hexen von Eastwick“, BLECHMANN in „The Wiz – Der Zauberer von Oz“, GABE in „Next to Normal“ und der Titelrolle des Musicals „Honk!“ zu sehen. Seit 2014 ist er Ensemblemitglied der Volksoper Wien. Dort spielte er seither ROLF in „The Sound of Music“, HERO in „Die spinnen, die Römer!“, GREMIO in „Kiss me Kate“, den BLECHMANN im „Zauberer von Oz“, ANTHONY HOPE sowie TOBI in „Sweeney Todd“, JAMIE in „My Fair Lady“, RAOUL DE ST.BRIOCHE in „Die lustige Witwe“, MOTTEL KAMZOIL in „Anatevka“, JOSÉ in „Der Mann von La Mancha“ und BARNABY TUCKER in „Hello Dolly!“.

Links

Volksoper

Copyrights

Musik: Latché Swing – Menilmontant CC BY NC SA
Foto: Oliver Liebl